Kartoffel – du Gipfel meines Entzückens!

Dieser Beitrag wurde am von in
Humor und Poesie veröffentlicht.

Die Kartoffel!

 

 

 

 

 

 

Jetzt schlägt deine schlimme Stunde,
du Ungleichrunde,
du Ausgekochte, du Zeitgeschälte,
du Vielgequälte,
du Gipfel meines Entzückens,
jetzt kommt der Moment des Zerdrückens,
mit der Gabel – sei stark!
Ich will auch Butter und Quark
oder Kümmel, auch Leberwurst in dich stampfen.
Musst nicht gleich so ängstlich dampfen.
Ich möchte dich doch noch einmal erfreun.
Soll ich Schnittlauch über dich streun?
Oder ist dir nach Hering zumut?
Du bist ein rührend junges Blut.
Deshalb schmeckst du besonders gut.
Wenn das auch egoistisch klingt,
so tröst dich damit, du wundervolle Pellka,
dass du eine Edelknolle warst
und dass dich ein Kenner verschlingt.

Joachim Ringelnatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.