Höhe des Sommers – Gedicht von Hermann Hesse

Dieser Beitrag wurde am von in
Humor und Poesie veröffentlicht.

Das Blau der Ferne klärt sich schon
vergeistigt und gelichtet
zu jenem süßen Zauberton,
den nur September dichtet.

Der reife Sommer über Nacht
will sich zum Feste färben,
da alles in Vollendung lacht
und willig ist zu sterben.

Entreiß dich, Seele nun der Zeit,
entreiß dich deiner Sorgen
und mache dich zum Flug bereit
in den ersehnten Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.