Filmtipp: ATMEN

Dieser Beitrag wurde am von in
Artikel, Filmempfehlung veröffentlicht.

poster
Der österreichische Schauspieler Karl Markovics hat mit seinem Regiedebüt „Atmen“ den Hauptpreis beim 17. Filmfestival von Sarajevo gewonnen. Die Auszeichnung für den besten Film ist mit 25.000 Euro dotiert und wurde Samstagabend vergeben.
Markovics hat seinen Film zwischen der Sonderstrafanstalt für Jugendliche in Wiener Neustadt und der Bestattung Wien angesiedelt und bewegt sich leichtfüßig und mit morbidem Witz gewürzt durch die winterliche Hauptstadt. Im Mittelpunkt der Erzählung steht der junge Roman, der nach einer Haftstrafe resozialisiert werden soll und nach mehreren gescheiterten Versuchen schließlich auf Probezeit im Bestattungsunternehmen beginnt. Dort glaubt er in einer Toten seine Mutter zu erkennen, die ihn als Kind weggegeben hat. Er fängt nicht nur an, sich mit seiner Herkunft auseinanderzusetzen, sondern auch langsam wieder neugieriger auf das Leben außerhalb der Gefängnismauern zu werden.
„Atmen“ startet am 30. September 2011 in den österreichischen Kinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.